Oberschenkelstraffung

Eine Oberschenkelstraffung kann Ihren Beinen wieder ein straffes, definiertes Aussehen verleihen. Wenn das Gewebe an Elastizität verliert und sich hartnäckige Fettpölsterchen bilden, erschlaffen die betroffenen Hautpartien. Die Oberschenkelstraffung erfolgt in einem operativen Eingriff, in dem das unter der Haut gelegene Fett abgesaugt und überschüssige Haut entfernt wird. Die häufigsten Problemzonen sind neben den Außen- und Innenseiten der Oberschenkel das Kinn, Hals, Oberarme, Bauch, Hüfte, und Knie.

OP-Dauer1 bis 3 Stunden
NarkoseVollnarkose
Klinikaufenthaltambulant
Gesellschaftsfähigkeitnach 3 bis 5 Tagen
Arbeitsfähigkeitnach 1 bis 2 Wochen

Bei der Oberschenkelstraffung wird die abzusaugende Körperregion zunächst mit einer Speziallösung (Tumeszenz) unterspritzt, welche die Fettzellen für die Absaugung vorbereitet und die Hautregion betäubt. Anschließend wird das überschüssige Fett mit Kanülen abgesaugt und dabei werden gleichzeitig überschüssige Hautpartien entfernt.

Nach einer Oberschenkelstraffung müssen die Patienten für einige Zeit Kompressionsstrümpfe tragen, um die Produktion von Gewebsflüssigkeit zu unterdrücken. Ob durch eine Oberschenkelstraffung eine Verbesserung möglich ist oder nicht kann nur in einem persönlichen Gespräch und einer ausgiebigen Untersuchung getroffen werden. Dr. med. Tilman Ferbert nimmt sich dafür ausführlich Zeit, um die geeignete Maßnahme in Ihrem individuellen Fall für ein schöneres und strafferes Aussehen Ihrer Beine zu besprechen.

Plastische und Ästhetische Chirurgie Dr. med. Tilman Ferbert | Fischtorplatz 11 | 55116 Mainz | Phone: 06131 972650 | Mail: info@dr-ferbert.de